Unsere Kandidaten

Name:
Mag. David Dick M.A., MBA

Amtierender Gemeinderat und operativer Geschäftsführer eines Münchner Startups

Frontenhausen ist einer der lebens- und liebenswertesten Orte, die ich kenne und ich bin froh, hier mit meiner Familie zu leben. Trotzdem gibt es ein paar kleine Dinge, die man noch verbessern könnte - wir wir mit unseren Themen vermutlich sehr schön aufzeigen. Leider stößt man gerade bei innovativen (und bei verschiedenen Stakeholdern womöglich sogar unliebsamen) Ideen, wie einem Glyphosat-Verbot oder kostenlosen Schulbussen für alle Schüler und Studenten, schnell auf taube Ohren. Umso wichtiger ist es, bei solchen Dingen hartnäckig zu bleiben - denn nur so können Veränderungen bewirkt und nachhaltige Entscheidungen getroffen werden. Genau deshalb möchte ich wieder in den Gemeinderat: Ich will mich weiterhin dafür einsetzen, dass gute Entscheidungen getroffen haben, damit Fronenhausen noch ein kleines Stückchen lebenswerter wird.

 

Name:
Andy Zukunft

Vorsitzender der SPD Frontenhausen und Softwareentwickler für autonome Fahrzeuge

Wer mich kennt, weiß: Ich bin sehr pragmatisch und packe die Dinge lieber an, als ständig nur über sie zu reden - denn bei 95% aller Fragestellungen ist die Antwort absolut klar und logisch. Insbesondere bei Kleinigkeiten wird oft viel zu viel Zeit und Geld verschwendet, weil keine Entscheidung getroffen wird, obgleich es oftmals die kleinen Dinge sind, die die größten Erfolge bringen. 

 

Name:
Michelle Kramer

Abiturientin und angehende Management-Studentin

Seit mehr als 10 Jahren wohne ich in Frontenhausen und bringe mich seitdem ehrenamtlich in der Region ein. Neben meinem Engagement als Abteilungsleiterin und Vorstandschaftsmitglied beim SV Frauenbiburg kümmere ich mich auch als Schulsprecherin der Fachoberschule Landshut um die Belange meiner Mitschüler und versuche dort so viel wie möglich zu Bewegen. Gleiches gilt für die Gemeinde Frontenhausen: Da ich selbst noch Schülerin bin, ist mir ein kostenloser Schulbus für alle Schüler und Studenten ein besonderes Anliegen und ich weiß, dass wir damit viele Familien entlasten und unterstützen können. Als junge Bürgerin mit nur 18 Jahren trete ich gerne für die Möglichkeiten und Rechte meiner Generation in unserer Gemeinde ein.
Mein Ziel ist es, dass unser Frontenhausen genauso schön bleibt, wie es bereits ist und es durch kleine Verbesserungen noch ein kleines Stück besser gemacht wird.

 

Name:
Christoph Niedermeier

Handelsfachwirt IHK mit Schwerpunkt Verkauf in Dingolfing


Für ein lebenswertes Frontenhausen: Für urbanes Wohnen mit kurzen Wegen, viel grün, mit Orten für Begegnung und Orten für Kinder, Eltern, Arbeiter, Bürger, Rentner und allen Anderen. Eine „smarte Ortschaft“. Ein zirkuläres Frontenhausen: Daseinsvorsorge nachhaltig und gerecht weiterentwickeln. Teilhabe in Frontenhausen: Echte Gleichberechtigung und Vielfalt in unserer Ortschaft. Vor allem für mehr Mieterschutz und bezahlbares Wohnen. Dafür möchte ich mich einsetzen.

 

Name:
Maria Manske

Vorsitzende des Arbeitskreises sozialdemokratischer Frauen und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen

Was die Wertschätzung von Arbeit und der damit verbundenen Altersversorgung anbelangt, so vertrete ich als ehemalige Betriebsrätin und Mitglied des Bezirksvorstandes für Arbeitnehmerfragen (AfA) die Ansicht, dass der Mindestlohn an die aktuellen Lebenshaltungskosten angepasst werden muss. Die von der SPD geforderten 12€ sind immerhin ein guter Anfang. Auch die aktuelle Entscheidung zur Grundrente ist erst einmal der richtige Weg dahin, dass Rentnerinnen und Rentner eine Altersversorgung erhalten, von der Sie auch auskömmlich Leben können. Ferner ist es mir ein besonderes Anliegen, daß die Attraktivität von Frontenhausen erhalten bleibt. Heimatverbundenheit hat für mich einen hohen Stellenwert.   

 

Name:
Hartmut Manske

Bezirksvorsitzender der SPD Senioren

Für die Marktgemeinde Frontenhausen vertritt Hartmut Manske niederbayerischer Vorsitzender der SPD Senioren folgende Ansichten: Um die Lebenssituation unserer älteren Mitbürger/Innen im Alltagsleben zu erleichtern, plädiere ich für die personelle Besetzung eines vielseitigen qualifizierten Seniorensozialpflegers in unserer Gemeinde. Er sollte die Anlaufstelle bei behördlichen Fragen und zugleich wichtige Informationen für die Senioren sein. Die Lebensleistung unserer Mitbürger gilt es auch mit diesem Entgegenkommen zu würdigen.  
Als Mitbürger mit einem ausgeprägten sozialen Verständnis fühle ich mich auch weiterhin verpflichtet, beratend für die Belange der Bewohner und das Pflegepersonal im AWO-Heim Frontenhausen einzusetzen. Die Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und Voraussetzungen bei der Arbeit in der Pflege, sowie die finanziellen Belastungen der zu Pflegenden Mitbürger sind mir dabei ein besonderes Anliegen. 

 

SPD Infos im Netz

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von info.websozis.de

Digitaler Parteitag der BayernSPD am 12.09.2020 BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Nikolastraße 49 84034 Landshut

Telefon: +49 (0)871 95358 300

Telefax: +49 (0)871 95358 301

ruth.mueller@bayernspd-landtag.de

www.ruth-müller.de