Unsere Ziele

Ein Waldkindergarten für Frontenhausen

Kinder sind gerne in der Natur - und das ist auch gut so, denn Studien zeigen, dass Waldkindergärten die Kinder bestens auf die Schule vorbereiten: Oft sogar besser als Regelkindergärten. Sie können (so Studien) sich besser an Regeln halten, ihren Standpunkt besser vertreten, sind kreativer und fantasievoller und weniger aggressiv. Auch wenn man diese Ergebnisse bestimmt nicht verallgemeinern kann: Frontenhausen sollte den Eltern zumindest die Möglichkeit eines Wald- oder Außen-Kindergartens geben. 

Bei der angestrebten KiTa im Haager Feld ist eine Außengruppe sowohl theoretisch als auch praktisch möglich - die notwendigen Außenflächen sind vorhanden. Unser Ziel ist es, hier eine Außengruppe zur obersten Priorität zu machen. 

 

Kostenlose Schulbusse für alle Schüler und Studenten

Aktuell müssen Schüler ab der elften Klasse, Schüler der FOS und BOS und Studenten an der FH Landshut für die Schulbusse selbst aufkommen - diese Kosten können sich viele Eltern nicht oder nur schwer leisten, obwohl die Kinder eine hohe Begabung aufweisen und die höhere Bildung für sie den Start in ein erfolgreiches Leben bedeuten würde. Als Gemeinde kann Frontenhausen nichts am Bildungssystem ändern - wir können aber dafür sorgen, dass jeder einen bestmöglichen Zugang zu den Bildungseinrichtungen bekommt. Deshalb ist unser Ziel die vollständige Übernahme der Bus-Kosten für sämtliche Schüler und Studenten, deren Tickets nicht vom Landkreis bezahlt werden. 

 

Ein weiterer Ausbau der Jugendarbeit

Unser Gemeinde-Jugendpfleger hat ein zeitliches Budget von 13,3 Stunden pro Woche für die Frontenhausener Jugend - und damit hat er bisher unglaubliches erreicht. Die Situation an öffentlichen Plätzen hat sich deutlich verbessert, der Skaterplatz strotzt vor Leben und der Jugendtreff zieht immer mehr Teenager an. Das zeigt, wie groß der Bedarf ist - deshalb ist es unser Ziel, die Jugendarbeit in der Gemeinde noch weiter auszubauen und den Jugendtreff sukzessive zu erweitern, um den Anforderungen verschiedener Jugendgruppen noch besser gerecht zu werden. 

 

Einstellung eines kommunalen Seniorenpflegers

Oft braucht es einfach jemanden, der die Verantwortung übernimmt und sich um die Leute kümmert - das zeigt schon unser kommunaler Jugendpfleger. Neben den Jugendlichen haben wir aber auch sehr viele Senioren in der Gemeinde, die Unterstützung und Aufmerksamkeit brauchen - vom Ausfüllen von Anträgen bis hin zu passenden Freizeitaktivitäten. Deshalb ist es unser Ziel, einen kommunalen Seniorenpfleger einzustellen, der sich persönlich und engagiert um die Belange unserer älteren Mitbürger kümmert. 

 

Ausbau des ÖPNV

Viele Frontenhausener wären gerne dazu bereit, Erledigungs- oder Freizeitfahrten in die umliegenden Städte und Gemeinden mit dem Bus zu unternehmen - wäre denn das Busnetz besser ausgebaut. Natürlich ist bereits jetzt alles irgendwie erreichbar, aber es fehlt an Flexibilität. Deshalb ist es unsere Vision, als Gemeinde abermals die Vorreiterrolle zu übernehmen und den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis anzustoßen - so können auch wir einen wichtigen Teil zum Umweltschutz beitragen. 

 

Glyphosat-Verbot auf Feldern, die von der Gemeinde verpachtet werden

Glyphosat ist nicht erst seit gestern in der Kritik - und viele Städte und Gemeinde haben bereits erfolgreich ein Verbot von Glyphosat auf den selbst verpachteten Feldern ausgesprochen. Unser Ziel ist es, diesem Beispiel zu folgen - nicht nur für unsere eigene Gesundheit, sondern auch für die Natur. 

 

SPD Infos im Netz

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

08.04.2020 16:21 Westphal/Töns zum Außenwirtschaftsgesetz
Reform des Außenwirtschaftsgesetzes: Vorausschauende Prüfung, verbesserter Schutz Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes beschlossen. Unternehmen, die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit von Bedeutung sind, sollen effektiver vor ausländischen Übernahmen geschützt werden. Dazu wird insbesondere der Prüfmaßstab für die Investitionsprüfung angepasst. „In Corona-Zeiten ist das Interesse ausländischer Investoren groß, deutsche Unternehmen

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Ein Service von info.websozis.de

Informationen zur Corona-Krise BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Nikolastraße 49 84034 Landshut

Telefon: +49 (0)871 95358 300

Telefax: +49 (0)871 95358 301

ruth.mueller@bayernspd-landtag.de

www.ruth-müller.de