Arbeit und gerechter Lohn gehört zur Würde des Menschen

Veröffentlicht am 03.05.2013 in Allgemein

Auf Einladung des DGB Ortskartell Dingolfing nahm auch die SPD Vorstandschaft Frontenhausen an dieser Feier zum Tag der Arbeit im Rathaus-Innenhof teil.

Seit mehr als 120 Jahren wird der Tag der Arbeit von der internationale Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung gefeiert. In vielen Ländern ist der 1. Mai gesetzlicher Feiertag. Dieses Jahr stellte der Deutsche Gewerkschaftsbund die Kundgebungen unter das Motto: Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa. Leider jedoch hat sich aus der Liberalisierung des Arbeitsmarktes ein System des Niedriglohnsektor, der Leiharbeit sowie der prekären Arbeitsverhältnisse entwickelt, dem es gilt Einhalt zu gebieten. Zur Würde des Menschen gehört die Arbeit verbunden mit einem gerechten Lohn von dem man auch Leben kann, ohne die Solidargemeinschaft zu belasten. Gerechter Lohn sollte die Voraussetzung einer gesicherten Altersvorsorge beinhalten. Im Grundgesetz steht klar und deutlich, dass Eigentum verpflichtet. Dieses jedoch wird von den Reichen und Wohlhabenden nicht ernst genommen. Es kann nicht sein, dass unser Gemeinwesen fast ausschließlich von den Lohnsteuerzahlern und Konsumenten finanziert wird. Daher sollte der Staat das Gemeinwohl nicht alleine der Wirtschaft und dem Kapital überlassen. Der Rückzug des Staates aus vielen Bereichen der Arbeitswelt habe nicht nur gute Arbeit zerstört, sondern auch die Grundlagen eines sozial verantwortlichen Wirtschaftens. Europa darf nicht zugrunde gespart werden, sondern muss ökonomisch durchstarten um die Sozialstaaten zu stabilisieren, so Hartmut Manske SPD Ortsvereinsvorsitzende in seiner Stellungnahme zum Tag der Arbeit.

 

SPD Infos im Netz

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von info.websozis.de

Die Grundrente kommt! BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Nikolastraße 49 84034 Landshut

Telefon: +49 (0)871 95358 300

Telefax: +49 (0)871 95358 301

ruth.mueller@bayernspd-landtag.de

www.ruth-müller.de