Asylpolitik erfordert Fingerspitzengefühl

Veröffentlicht am 15.11.2015 in Lokalpolitik

 

SPD Frontenhausen für mehr Eigenverantwortung

 

Auch die SPD Frontenhausen beschäftigte sich am vergangenen Sonntag in ihrer Vorstandssitzung mit dem sensiblen Thema der Flüchtlingsproblematik.
Bei einigen Mitgliedern, stellte sich neben der aktuell laufenden Hilfsbereitschaft
von Ehrenamtlichen auch die Frage der zeitlichen Zumutbarkeit menschlichen Einsatzes in den kommenden Monaten. Auf die gegenwärtige Situation der Flüchtlinge bezogen, gilt es jetzt besonnen auf die jetzige Lage zu reagieren, so der Vorsitzende der SPD Ortsvorsitzender Hartmut Manske. Bei der ehrbaren Aufgabe von freiwilligen Helfern zur Vermittlung der deutschen Sprache, darf der Aspekt kultureller Werte und Tugenden nicht außer Acht gelassen werden. Um den weiteren Zustrom von Menschen aus anderen Kulturkreisen zu begegnen, bedarf es der Bekämpfung der Fluchtursachen in den Herkunftsländern. Aber auch die Unterstützung bei der Versorgung und Betreuung von Flüchtlingslagern in den Krisenregionen muss von der europäischen Union verstärkt werden. Außerdem sollte zusätzliches Personal bei der Beschleunigung von Asylverfahren eingesetzt werden. Derzeit leisten Länder und Kommunen außergewöhnliches beim Ausbau von winterfesten Plätzen in menschenwürdigen Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge. Für Asylbewerber mit voraussichtlichem Bleiberecht müssen verstärkt Deutschkurse angeboten werden um den Übergang ins Alltags- und Arbeitsleben möglichst schnell zu bewerkstelligen. Im Verlauf der Diskussion tauchte auch die Frage auf, ob die Integration so vieler Menschen überhaupt Leist bar sei. Um den weiteren Zustrom von Flüchtlingen geordneter zu bewältigen, sollten Flüchtlinge, welche hier seit einiger Zeit leben und an vielfältigen Integrationsprogrammen teilnehmen auch bei den Neuankömmlingen durch Sprachvermittlung oder anderen Aufgaben mit einbezogen werden. Flüchtlinge welche aus unterschiedlichen Kulturkreisen zu uns kommen, sollten auch eigenverantwortlich an Integrationsmaßnahmen teilnehmen. Diejenigen, welche nur ihre Rechte in Anspruch nehmen wollen und die Pflichten missachten, sind eine zusätzliche Belastung für unser Land und für ihre Mitflüchtlinge. Denn gerade die ältere Generation könne sich noch zu genau daran erinnern, dass nach dem 2. Weltkrieg viele Flüchtlinge und Heimatvertriebene nach Deutschland strömten. Man könne es zwar nicht mit heute vergleichen, da es damals Deutsche waren, die die Sprache und Kultur kannten. Aber die Menschen kamen damals in ein Land, das am Boden lag, dessen Städte zerbombt und Industrieanlagen zerstört waren. Lebensmittel waren knapp und über Lebensmittelmarken rationiert. Und Wohnungsnot herrschte unter den Einheimischen genauso wie unter den Flüchtlingen. Und trotz dieser Widrigkeiten gelang damals mit einer Fülle von unterschiedlichen Maßnahmen die Integration. Das was Deutschland damals geschafft hat, kann es auch heute mit einem „Vereinten Europa“ schaffen, so das Credo der SPD Vorstandssitzung. Frontenhausen.

 

SPD Infos im Netz

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von info.websozis.de

Die Grundrente kommt! BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Nikolastraße 49 84034 Landshut

Telefon: +49 (0)871 95358 300

Telefax: +49 (0)871 95358 301

ruth.mueller@bayernspd-landtag.de

www.ruth-müller.de