SPD lud zur Ortshauptversammlung

Veröffentlicht am 01.06.2016 in Lokalpolitik

Staatssekretär Florian Pronold referierte zum sozialen Wohnungsbau
Frontenhausen. In der Mitgliederversammlung der SPD Frontenhausen am Sonntag im Gasthof zur Kegelbahn referierte Staatssekretär Florian Pronold zum sozialen Wohnungsbau. SPD Vorsitzender Hartmut Manske begrüßte neben den Mitgliedern auch den Vorsitzenden des SPD-Kreisverband Dingolfing-Landau Dr. Bernd Vilsmeier.

Staatssekretär Florian Pronold referierte in der Versammlung zum Thema sozialer Wohnungsbau. Bezahlbarer Wohnraum sei für Normal- und Geringverdiener vor allem in Großstädten, aber auch auf dem Land zum Problem geworden. Viele junge Leute wandern in sogenannte Schwarmstädte wie München, Regensburg, Berlin ab. Diese sind zum Teil so attraktiv, dass sich dort die Zahl junger Menschen vervielfacht. Die Folge ist, dass die Mieten zu unvorstellbaren Preisen explodieren. Erst im letzten Jahr konnten dann 250.000 Sozialwohnungen geschaffen worden, allerdings bräuchte es in den nächsten zehn Jahren die gleichen Anstrengungen, so dass in den Städten wieder eine Beruhigung eintritt. Aufgrund der Zuwanderung von Flüchtlingen seien jedoch 350.000 bis 400.000 Sozialwohnungen notwendig, um Voraussetzungen zu schaffen, z. B. auch um mit Zuwanderung zurecht zu kommen. Die SPD habe in den Koalitionsverhandlungen die Verdoppelung der sozialen Wohnraumförderung für Sozialwohnungen und Wohngeld durchgesetzt. Bei Wiedervermietungen sei der Quadratmeterpreis oft um ein Drittel gestiegen. Ein Erfolg für Florian Pronold war diesbezüglich die Mietpreisbremse. Damit können Mieterhöhungsexzesse von bis zu 50 Prozent in Zukunft verhindert und Mieterinnen und Mieter besser geschützt werden. Der neue Grundsatz „Wer bestellt, der bezahlt?“ gebe es bei der Maklergebühr. Im konventionellen Wohnungsbau der fünfziger und sechziger Jahre sieht Florian Pronold noch Entwicklungschancen. Grundstückskosten und Grunderwerbsteuern könnten gespart werden, indem man auf drei Geschosse zwei weitere draufsetzt. Die Städte müssten in die Höhe wachsen.
Hartmut Manske dankte Florian Pronold für seine Ausführungen. Er hatte eingangs seiner Freude darüber Ausdruck gegeben, dass die SPD Frontenhausen offensichtlich immer jünger wird. Auf Antrag von Maria Manske war wieder ein neues junges Mitglied aufgenommen worden. Außerdem gratulierte Hartmut Manske Musa Kirbas zur Ernennung als Integrationsbeauftragten für den Markt Frontenhausen. Zu diesem Thema sei ein Zusammenwirken aller Bürger notwendig, sagte Hartmut Manske.
SPD Gemeinderat David Dick gab ein Statusupdate über die Hauptthemen der aktuellen Gemeindepolitik. Die Vorgänger hätten mit der Ortskernsanierung und der Sanierung der Kindertagesstätte schon viel bewegt. In der Periode gehe es rasant weiter. Viele Projekte, wie der Rathausumbau seien am Laufen. Das Rathaus sei in die Jahre gekommen und es sei nicht abwegig, es mit der Sanierung auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen. Ein großes Thema sei auch das neue Baugebiet. Die nächsten Schritte seien gemacht, so dass die Grundstücksbesitzer relativ zügig mit ihren Baumaßnahmen beginnen können. Bei der Sanierung des Gasthauses zur Post befinde man sich ebenfalls kurz vor den Ausschreibungen. Das sei eine absolut geniale Sache für Frontenhausen. Geplant seien zum Beispiel Seminarräume, ein Aufzug, eine flexible Bühne, „Wenn wir Glück haben, kann bis Ende 2017 ein Wirt einziehen“. Der Saal bleibe in Gemeindehand. Es sei zwar langfristig wahrscheinlich ein Draufzahlgeschäft für die Gemeinde, aber der kulturelle Benefit, der daraus entstehe, sei nicht zu übersehen. Die Sanierung werde gefördert. Vorsitzender Hartmut Manske dankte David Dick für seine Ausführungen und freute sich, dass die Kommunalpolitik in der nächsten Generation so gut und nahtlos weitergeführt wird.
Anschließend wurde ein Wahlausschuss für die anstehende Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten zur Bundeswahlkreiskonferenz konstituiert, wofür Dr. Bernd Vilsmeier die Wahlleitung übernahm. David Dick wurde als Delegierter gewählt und als Ersatzdelegierte Andy Zukunft und Christof Niedermeier. Der SPD Ortsverein kam außerdem überein, mit einem Wasserspaß im Freibad Steinberg, wieder einen Beitrag zum Ferienprogramm zu leisten.
Dr. Bernd Vilsmeier sprach in seinem Grußwort über aktuelle Themen in der Landkreis- und Bundespolitik.
Quelle: Dingolfinger Anzeiger – Anzeiger Anna Unterholzer

 

SPD Infos im Netz

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von info.websozis.de

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Referentin im Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Bürgerbüro Ruth Müller, MdL

Nikolastraße 49 84034 Landshut

Telefon: +49 (0)871 95358 300

Telefax: +49 (0)871 95358 301

ruth.mueller@bayernspd-landtag.de

www.ruth-müller.de